werbe Anzeige

Ratenkauf bet365

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Produkttest – Adidas Predator Pro 2012

Produkttest – Adidas Predator Pro 2012




derTorwart.com - Produkttest des Adidas Predator Pro 2012 – Super Handschuh
derTorwart.com hat die neuen Modelle jetzt mal genauer unter die Lupe genommen und u.a. den Adidas Predator Pro 2012 getestet.
Im Test konnten wir die Merkmale und Eigenschaften des Handschuhs kennen und schätzen lernen. Desweiteren konnten wir wesentliche Unterschiede zum Vorgängermodell Adidas Response Pro feststellen.

Als erste Neuerung prangt nun der Predator Schriftzug auf den Handschuhen und läutet eine neue Ära ein. Die Response Linie läuft aus und ab jetzt hält auch bei den Handschuhen die Predator Linie Einzug.

Für ein Neudesign bei neuen Produktveröffentlichungen ist Adidas bekannt und auch bei der neuen Predator Pro Linie orientiert sich Adidas nicht am Vorgängermodell. Die neuen Handschuhe erhalten ein unverkennbares neues Aussehen, welches stark an den Fußballschuhen Predator Lethal Zones angelehnt ist und ein stimmiges Gesamtbild der Ausrüstung schafft.

Die Oberhand ist durch den Einsatz von geprägtem Latex sehr flexibel und bietet inklusive dem Grundkörper eine sechs Millimeter dicke Dämpfungszone, die eine sehr gute Aufpralldämpfung fürs Fausten bietet. Die Griffigkeit durch den Einsatz des Latex überzeugt und auch der Tragekomfort kommt nicht zu kurz.
Im Test war das kontrollierte Fausten ohne weiteres möglich.
Das verwendete Elastan ersetzt das aus vorherigen Produktreihen bekannte ClimaCool Mesh-Material und macht die Oberhand elastischer, welche die Flexibilität der Oberhand erhöht und eine engere Passform des Handschuhs ermöglicht.
Das Mesh-Material war für seine Atmungsaktivität bekannt, wo das Elastan nicht mithalten kann. Adidas spendierte daraufhin den Schichteln kleine Löcher, die diesen Nachteil ausgleichen sollen. Der Tragekomfort wird bei diesem Modell auch durch die Tatsache erhöht, dass der Grundkörper und die Bandage aus einem Stück gefertigt wurden.

Seamless Touch heißt der neuartige Innennaht-Schnitt, welcher beim Adidas Predator Pro 2012 verwendet wurde und ein besonders tolles Ballgefühl vermittelt.

Adidas steht für Innovation und so schaffen Sie es auch den allseits beliebten Innennahtschnitt neu zu erfinden. Durch die spezielle Schnittform der Innenhand, den breiter geschnittenen Finger im Zusammenspiel schmalerer Schichtel die sich leicht um den Finger rollen ergibt sich eine ganze neue Art der Passform. Das Tragegefühl erinnert stark an einen Rollfingerschnitt mit den Vorteilen des Innennahtschnitts und ist sehr gut.
Das Produktmerkmal „Seamles Touch“ ist spürbar, denn wie versprochen spürt man die Nähte zwischen Innenhand und schichten, welche bei diesem Modell aus Haftschaum bestehen fast gar nicht und ist somit zutreffend. Der daraus resultierende Vorteil immer Haftschaum am Ball zu haben ist neben dem besonders engen Sitz hervorzuheben. Beim Testen ist kein verdrehen von Fingern festgestellt wurden.
Die Außenseiten des von Zeige- und kleinem Finger bestehen auch aus Haftschaum, so dass kein Meshmaterial verwendet werden muss.
Das „Double Thumb Wrap“ Feature entsteht durch die von beiden Seiten mit Haftschaum überzogenen Daumen, wobei die Spitze übergeklappt und unten bis zur Oberhand mit Haftschaum überzogen ist. Durch das wegfallen der Nähte entsteht ein sehr positives Tragegefühl und eine erhöhte Stabilität.

Wie bei der Oberhand auch besteht die neuartige Bandage aus Elasthan und hat dadurch eine erhörte Dehnbarkeit und Stabilität. Sie sitzt enger, egal wie breit das Handgelenk ist, dies wiederum führt zu einer erhöhten Kraftaufwendung beim Einstieg in den Handschuh. Jedoch bestanden keine Probleme beim anziehen der Handschuhe, da durch die von Reusch bekannte „Pull-Loop“ Einstiegshilfe eine merkliche Einstiegshilfe gestaltet wurde. Die Bandage ist wie erwähnt direkt mit dem Grundkörper der Oberhand verbunden und weist somit keine Nähte auf, welches sich positiv aufs Tragegefühl auswirkt.

Der am Vorgänger angelehnte elastische Stretch-Verschluss wurde komplett überarbeitet und zeichnet sich durch verbesserte Anordnung mit einem besseren Sitz am Handgelenk aus. Das personalisierbare Textfeld sitzt nun auch in der Mitte und nicht mehr wie häufig vorgekommen seitlich. Der neue Verschluss ist stärker und unterstützt und fixiert spürbar das Handgelenk.

Der neue Haftschaum EURO 2012 besticht durch Abriebfestigkeit und Grip. Der aktuelle Top Haftschaum der ist ein speziell für den EM 2012 Ball abgestimmter Haftschaum für den optimalen Grip.
Er besteht aus 3,5 mm Haftschaum und 4 mm Dämpfung, dadurch ist die Aufpralldämpfung auf ähnlich hohem Niveau der Top-Handschuhe der Konkurrenz. Der Haftschaum bietet im direkten Vergleich zum Allround Extreme Belag ein noch größere Griffigkeit bei trockenem und nassem Wetter.
Die Haltbarkeit dieses Haftschaum ist sehr gut. Das Einsatzgebiet dieses Belags ist Rasen und Kunstrasen neuester Generation.

Im Test fand man keine Schwäche des Haftschaum, ob bei Trocken oder Regenwetter, der Predator Pro 2012 wusste zu überzeugen.

Adidas ist mit der Predator Pro 2012 ein wirklich toller Handschuh gelungen, der sich in einem Satz mit anderen Top-Handschuhen von anderen Herstellern nennen lässt.
Er hat sinnvolle Neuerungen, wie besserer Haftschaum, verbesserter Verschluss. Der Tragekomfort wurde weiter erhöht und neue Farbkombinationen angekündigt.

Der Handschuh wird nicht umsonst von vielen Profitorhütern, die Manuel Neuer oder René Adler getragen.

Auswertung:

Oberhand: ***** 5/5 Sterne
Verschluss und Einstieg: **** 4/5 Sterne
Haftschaum: ***** 4,5/5 Sterne
Qualität: ***** 5/5 Sterne
Tragegefühl: ***** 5/5 Sterne

Gesamt: ***** 5/5 Sterne -> absoluter Top Handschuh

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen